Umsetzung des Verbots von Tunern und Boostern sowie des Frischklebeverbots (Kleberegelung) durch ITTF und DTTB

Es ist ja hinreichend bekannt, dass das Frischkleben sowie die Verwendung von Tunern und Boostern verboten wurden. Bei den Olympischen Spielen hat das Materialkomitee der ITTF dies nochmals ausdrücklich bekräftigt und fordert die Mitgliedsverbände zur Einhaltung dieser Regelgung auf.

So werden beim DTTB Kontrollen auf schädliche flüchtige Lösungsmittel mit dem von der ITTF anerkannten enez-Testgerät durchgeführt. Neben den Lösungsmitteltests werden auch Messungen der Belagdicke vorgenommen. Dabei dürfen die Beläge maximal 4,0 mm dick sein.

Kontrollen sollen vor den Spielen durchgeführt werden, so dass der Schläger noch einmal gewechselt werden kann, sofern er diese nicht passiert. Kontrollen nach den Spielen gibt es in der Regel nur, wenn konkrete Verdachtsmomente vorliegen. Ein Positivtest würde dann zum Verlust dieses einen Spieles führen. Gleiches gilt bei einem positiven Test vor dem Spiel, wenn der betroffene Spieler sich weigert, den Schläger zu wechseln oder der Ersatzschläger ebenfalls positiv getestet wird.

Grundsätze für die Klebekontrollen:

  • Die Kontrollen werden stichprobenartig durchgeführt.
  • Die Auswahl der zu testenden Schläger nach dem Zufallsprinzip erfolgt durch den Oberschiedsrichter/eingesetzten Kontrolleur.
  • Die Kontrollen finden ausnahmslos im jeweiligen Spielraum (der Box), möglichst vor dem Einspielen, statt.
  • Der betroffene Spieler muss den Test verfolgen.
  • Ein negativ getesteter Schläger bleibt auf dem Spieltisch liegen, damit er nicht ausgewechselt werden kann.
  • Ein positiv getesteter Schläger wird nicht konfisziert, er verbleibt beim Spieler bzw. muss ausgewechselt werden. (Das ist nur einmal möglich; der Reserveschläger wird auch getestet.)

Ist bei einem Mannschaftsspiel kein Kontrolleur anwesend und es wird ein Verstoß gegen die Kleberegelungen feststellt, sollte der Mannschaftsführer einen Protest auf dem Spielberichtsbogen vermerken. Der Spielleiter muss sich dann damit beschäftigen und könnte zu einem der nächsten Spiele einen Kontrolleur entsenden.

Das DTTB-Klebeverbot in umschlossenen Räumen endet am 31.08.2008, da gesundheitsschädliche Kleber zukünftig nicht mehr verwendet werden dürfen. Weiterhin – für viele Spieler nicht nachvollziehbar – ist das Kleben mit Flüssigklebern (ohne schädliche flüchtige Lösungsmittel) ausschließlich in dafür eingerichteten Kleberäumen zulässig. Flüssigkleber dürfen nirgendwo sonst in der Austragungsstätte verwendet werden. Hierzu gehört das gesamte Spielgebäude sowie das Gelände, auf dem das Gebäude steht, einschließlich Eingangsbereich, Parkplatz und ähnliche Einrichtungen!

Wird ein Spieler beim Kleben mit Flüssigklebern (ohne schädliche flüchtige Lösungsmittel) außerhalb des ausgewiesenen Kleberaumes erwischt, so erteilt ihm der Oberschiedsrichter eine förmliche Verwarnung. Im Wiederholungsfall kann der Oberschiedsrichter Disziplinarmaßnahmen anordnen (ITTF-Regel B 3.1.2.12).

Zum Kleben der Beläge sind folgende Punkte zu beachten:

  • Es liegt in der Verantwortlichkeit jedes Spielers zu gewährleisten, dass Schlägerbeläge mit Klebstoffen auf dem Schlägerblatt befestigt werden, die keine schädlichen flüchtigen Lösungsmittel enthalten.
  • Lüften Sie Ihren neuen Belag außerhalb der Plastikumhüllung mindestens 72 Stunden, bevor Sie ihn kleben.
  • Verwenden Sie nur Kleber auf Wasserbasis oder Klebefolien (PSA). Führen Sie nach Möglichkeit stets einen Reserveschläger mit sich.
  • Das Belagmaterial sollte so verwendet werden, wie es von der ITTF genehmigt wurde, d.h. ohne irgendeine physikalische, chemische oder sonstige Behandlung, welche die Spieleigenschaften, Reibung, Aussehen, Farbe, Struktur, Oberfläche usw. verändert
  • Dies bedeutet, dass für Tuner und Booster ein absolutes Verbot besteht. Auch wenn sich in manchen Foren viele Spieler sicher fühlen, dass dies nicht nachgewiesen werden kann, so ist sich die ITTF sicher auch diese Manipulationen mit den Testgeräten der neuesten Generation erkennen zu können. Und zudem: Denken Sie an Ihre Gesundheit!

Über BTTV

BTTV steht als Synonym für den Webmaster und Autor von BTTV - Tischtennis Kreis Hassberge: Bernhard Süppel. Dieser ist seit Juli 2000 Kreisvorsitzender im Tischtennis Landkreis Hassberge und hat diese Seite als Webarchiv für den Tischtennissport im Landkreis aufgebaut. Nachdem die offizielle Webseite des Kreisverbands zum BTTV umgezogen ist, verbleibt hier das Tischtennisarchiv des Kreises und die Seite wird sich zu einem Tischtennisblog wandeln. Mit Berichten über Material, Tischtennisregeln, zum Tischtennissport, etc. informiert Sie der Webmaster über interessante Dinge rund um den schnellste Ballsportart der Welt. Sie finden den Autor nun auch bei Google+.

Zeige alle Beiträge von BTTV

Ein Kommentar
  1. bttv sagt:

    Jetzt sind alle Sportler aufgefordert, an der Umsetzung mitzuarbeiten. Unser Sport kann nur „sauber“ bleiben, wenn alle mitmachen!

Sie können diesen Artikel gerne kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zu diesem Thema!


*