Tischtennisshow der Extraklasse mit Milan Orlowski und Jindrich Pansky 2009 in Hassfurt

Mit Milan Orlowski und Jindrich Pansky präsentierte zwei ehemalige Weltklassespieler eine Tischtennisshow der Extraklasse in Hassfurt.

60 Jahre Ttischtennisabteilung TV HassfurtDie beiden Weltklassespieler Milan Orlowski und Jindrich Pansky spielen Tischtennis vom anderen Stern. Kaum zu glauben, was man mit einem kleinen weißen Tischtennisball alles anstellen beziehungsweise wie man mit ihm umgehen kann. Die beiden ehemaligen Weltklassespieler Milan Orlowski (56) und Jindrich Pansky (48) zeigten dies ganz eindrucksvoll in der Sportturnhalle der Haßfurter Grundschule im Nassachtal. Dabei handelte es sich aber keinesfalls um Nachhilfeunterricht für die Mitglieder der Tischtennisabteilung des Turnvereins der Kreisstadt. Die beiden Tschechen aus Prag, in ihren Glanzzeiten unter anderem mehrfache Europa- und Vizeweltmeister, gratulierten am Samstagabend vielmehr zum 60. Jubiläum auf eine ganz besondere Art.

Klaus Merkel von der Tischtennisabteilung des TV Hassfurt moderierte das Spektakel und gab einen kurzen Abriss der vergangenen 60 Jahre ab. Besonders freute er sich über die Meisterschaft in der 1. Kreisliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Bezirklsliga. Auch von einem sehr guten Zuspruch im Jugendbereich wusste er zu berichten. Ganz besonders dankte er wie Hassfurts Hassfurts „Mr. Tischtennis“ Günter Oehrl für die gelsistete Arbeit und zeichnte ihm mit einem Zinnteller aus. Nach Grußworten von Bürgermeister Rudi Eck, Tischtennis-Kreisvorsitzendern Bernhard Süppel aus Ebern und Helene Friedrich vom TV Hassfurt begann das Spektakel.

Zuschauer waren begeistert

Die 150 Besucher, die sich die Show live anschauten, waren am Ende völlig aus dem Häuschen. Das Duo präsentierte nicht nur die „normale“ Kunst des Tischtennisspiels. Vielmehr standen spektakuläre Ballwechsel mit originellen Spielgeräten im Vordergrund: Eine Bratpfanne wurde ebenso zweckentfremdet wie sehr große oder ganz kleine Schläger, ein Küchenbrett, ein Fleischklopfer oder sogar ein Schuh. Außerdem bewegten Orlowski und Pansky die kleinen Zelluloid-Bälle auch im Sitzen, im Liegen oder sogar im Springen über die grüne Platte. Dabei legten sie eine unglaubliche Dynamik an den Tag, von der so manch anderer nur träumen kann.

Ein Gag jagte den nächsten. Doch auch Rainer Schorr und Alexander Burkard vom ausrichtenden TV Hassfurt waren am Anfang aktiv mit eingebunden und durften ihr Können im Einzel und Doppel zeigen. Und beide hatten ebenso wie alle Zuschauer großen Spass bei ihren Duellen mit Milan Orlowski und Jindrich Pansky, auch wenn sie im Einzel wie auch im Doppel jeweils mit 3:0 den Kürzeren zogen.

Seit nunmehr 20 Jahren präsentieren die Tschechen ihre Tischtennis-Show in aller Welt. Am Samstagabend haben sie viele weitere Fans aufgrund ihres Könnens und ihre Akrobatik dazugewonnen. Lautstarke „Zugabe“-Rufe waren der beste Beweis dafür, dass die Veranstaltung bei allen Besuchern und Aktiven Lust auf mehr gemacht hat und echte Werbung für den Sport mit dem Zelluloidball war.

[album id=1 template=extend]

Ein interessantes Video zu dieser Tischtennisshow finden Sie im Artikel Tischtennisshow mit Milan Orlowski und Jindrich Pansky.

Über BTTV

BTTV steht als Synonym für den Webmaster und Autor von BTTV - Tischtennis Kreis Hassberge: Bernhard Süppel. Dieser ist seit Juli 2000 Kreisvorsitzender im Tischtennis Landkreis Hassberge und hat diese Seite als Webarchiv für den Tischtennissport im Landkreis aufgebaut. Nachdem die offizielle Webseite des Kreisverbands zum BTTV umgezogen ist, verbleibt hier das Tischtennisarchiv des Kreises und die Seite wird sich zu einem Tischtennisblog wandeln. Mit Berichten über Material, Tischtennisregeln, zum Tischtennissport, etc. informiert Sie der Webmaster über interessante Dinge rund um den schnellste Ballsportart der Welt. Sie finden den Autor nun auch bei Google+.

Zeige alle Beiträge von BTTV

Sie können diesen Artikel gerne kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zu diesem Thema!


*