Auslegung der Tischtennisregeln – Welche Gründe gibt es für eine Spielunterbrechung?

Welche Gründe gibt es für eine Spielunterbrechung?

Den meisten Spielern ist bekannt, dass man das Spiel bei einem Störball unterbrechen kann/muss. Doch was passiert, wenn ein Spieler seine Brille / Kontaktlinsen verliert, sein Schuh aufgeht oder die Stützbandage verrutscht. Wie hat hier der Zählrichter zu entscheiden?

Ziffer 3.2.5.4 der Internationalen Tischtennisregeln B hält fest: „Entweder der Schiedsrichter oder der Schiedsrichter-Assistent dürfen entscheiden, ob die Spielbedingungen auf eine Art gestört wurden, die das Ergebnis des Ballwechsels beeinflussen könnte.“

Es liegt also im Ermessenspielraum des Schiedsrichters oder dessen Assistenten (Zählrichter)! Sieht dieser eine Beeinflussung, so kann er das Spiel gemäß Ziffer 9.2.4 der Internationalen Tischtennisregeln A unterbrechen. Nach Ziffer 9.1.3 der Internationalen Tischtennisregeln A muss der Ballwechsel wiederholt werden, „wenn ein Spieler aufgrund einer Störung, die außerhalb seiner Kontrolle liegt, nicht auf- oder zurückschlagen oder sonst wie eine Regel nicht einhalten kann.“

Über BTTV

BTTV steht als Synonym für den Webmaster und Autor von BTTV – Tischtennis Kreis Hassberge: Bernhard Süppel. Dieser ist seit Juli 2000 Kreisvorsitzender im Tischtennis Landkreis Hassberge und hat diese Seite als Webarchiv für den Tischtennissport im Landkreis aufgebaut. Nachdem die offizielle Webseite des Kreisverbands zum BTTV umgezogen ist, verbleibt hier das Tischtennisarchiv des Kreises und die Seite wird sich zu einem Tischtennisblog wandeln. Mit Berichten über Material, Tischtennisregeln, zum Tischtennissport, etc. informiert Sie der Webmaster über interessante Dinge rund um den schnellste Ballsportart der Welt. Sie finden den Autor nun auch bei Google+.

Zeige alle Beiträge von BTTV

Sie können diesen Artikel gerne kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zu diesem Thema!

*