Auslegung der Tischtennisregeln – Darf der Tischtennistisch berührt werden?

Was passiert, wenn der Tischtennistisch berührt wird?

Wie häufig ist es schon vorgekommen, dass ein Tischtennisspieler im Eifer den Tischtennistisch berührt. Ist dies statthaft? Verliert er dadurch den Punkt? Oder droht der Punktverlust nur, wenn die Tischtennisplatte bewegt (verrutscht) wird? Hier gibt es oft unterschiedliche Spieler-Meinungen, doch welche ist richtig?

In Ziffer 10.1 der Internationalen Tischtennisregeln A ist geregelt: „Sofern der Ballwechsel nicht wiederholt wird, erzielt der Spieler einen Punkt,

  • 10.1.8: wenn sein Gegner oder etwas, das dieser an sich oder bei sich trägt, die Spielfläche bewegt;
  • 10.1.9: wenn sein Gegner oder etwas, das dieser an sich oder bei sich trägt, die Netzgarnitur berührt;
  • 10.1.10: wenn sein Gegner mit der freien Hand die Spielfläche berührt; …“

Dies bedeutet, dass bei Bewegung oder Berührung von Spielfläche (hier: Tischtennisplatte) oder Netzgarnitur (Tischtennisnetz) der Punkt für den Gegner abgezählt wird. Für die Berührung gilt aber nur die freie Hand. Es ist durchaus zulässig, den Tisch mit der Schlägerhand, dem Schläger selbst, oder sogar dem Ellenbogen der freien Hand zu berühren, wenn er dadurch nicht bewegt und auch die Netzgarnitur nicht berührt wird (Ableitung aus 10.1.10). Absicht dieser Regel ist es, dass der Spieler sich beim Schlag nicht mit der freien Hand aufstützt (weitere interessante Ausführungen finden sich auch im Kommentar 1).

Dabei ist auch Ziffer 5 zu beachten:

  • „5.1: Ein Ballwechsel ist die Zeit, während der der Ball im Spiel ist.
  • 5.13: Etwas, das ein Spieler an sich oder bei sich trägt, schließt alles ein, was er zu Beginn des Ballwechsels an sich oder bei sich trug, mit Ausnahme des Balles.
  • 5.14: Als über die Netzgarnitur oder um sie herum gilt auch, wenn der Ball das Netz irgendwo anders als zwischen Netz und Pfosten oder zwischen Netz und Spielfläche passiert.

Unhabhängig davon ob es zum Punkt gekommen wäre bedeutet dies, dass keine Bewegungen oder Berührungen gestattet sind solange der Ball im Spiel ist. Wenn nun z.B. ein Spieler aus der Verteidigung zum Schussball nach vorne sprintet, so muss der Ball erst Boden, Hallendecke, Wand, Gegenspieler, Schläger des Gegenspielers (ohne, dass der Ball zurück gespielt wird) oder einen anderen Gegenstand berühren bevor er sich an Spielfläche oder Netzgarnitur heranwagen darf!

Über BTTV

BTTV steht als Synonym für den Webmaster und Autor von BTTV – Tischtennis Kreis Hassberge: Bernhard Süppel. Dieser ist seit Juli 2000 Kreisvorsitzender im Tischtennis Landkreis Hassberge und hat diese Seite als Webarchiv für den Tischtennissport im Landkreis aufgebaut. Nachdem die offizielle Webseite des Kreisverbands zum BTTV umgezogen ist, verbleibt hier das Tischtennisarchiv des Kreises und die Seite wird sich zu einem Tischtennisblog wandeln. Mit Berichten über Material, Tischtennisregeln, zum Tischtennissport, etc. informiert Sie der Webmaster über interessante Dinge rund um den schnellste Ballsportart der Welt. Sie finden den Autor nun auch bei Google+.

Zeige alle Beiträge von BTTV

4 Kommentare
  1. der schiri sagt:

    ist leider falsch!!!
    10.1.8: der spieler darf sogar auf! den Tisch springen, wenn er es schaft, dass der Tisch sich nicht bewegt.
    Beim Draufspringen,aber auch sonst, darf er aber die Oberfläche des Tisches nicht mit der freien Hand berühren (10.1.10)
    die Netzgarnitur ist tabu;die darf nur vom Ball berührt werden(10.1.9).
    also:
    muss sich ein spieler beim dranlaufen an die Platte abstützen, und tut dies mit der freien Hand, so hat er diesen Punkt verloren.
    tut er dieses mit der schlägerhand (schläger muss!! in der hand sein), ellenbogen oder Kinn und der tisch bewegt sich nicht, so ist dieses regelkonform und der ballwechsel geht weiter

  2. bttv sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe vorgestern von Dr. Torsten Küneth zu diesem Beitrag und anderen Regelauslegungen ein Feedback erhalten und werde dies in den nächsten Tagen einarbeiten. Nur dieses Wochenende bin ich leider voll ausgebucht.

  3. Florian Merz sagt:

    „Wenn nun z.B. ein Spieler aus der Verteidigung zum Schussball nach vorne sprintet, so muss der Ball erst Boden, Hallendecke, Wand, Gegenspieler, Schläger des Gegenspielers oder einen anderen Gegenstand berührern bevor er sich an Spielfläche oder Netzgarnitur heranwagen darf!“
    Hier hat sich folgender Fehler eingeschlichen: „Schläger des Gegenspielers“. Dann ist der Ballwechsel natürlich noch nicht beendet!

    • BTTV sagt:

      Korrekt und Danke für den Hinweis! Ich hab oben „Schläger des Gegenspielers (ohne, dass der Ball zurück gespielt wird)“ ergänzt. Ansonsten geht das Spiel natürlich normal weiter.

Sie können diesen Artikel gerne kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zu diesem Thema!

*